Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Das Osterzgebirge lädt zum verweilen ein

MeiDresden.de  04.08.2018  12:00 Uhr - (MS) - Dem Alltag entfliehen, die Wanderschuhe einpacken und ab ins Osterzgebirge. Egal ob Sommer oder Winter die Region um Geising und Altenberg hält für jeden etwas parat. Im Sommer kann man auf der Sommerrodelbahn in Altenberg sich totesmutig in die Kurven legen. Aber auch Wanderwege laden ein, einmal tief Luft zu holen und die Natur zu genießen. Auch für Mountainbiker gibt es die eine oder andere Strecke um einmal richtig Gaß zu geben. Wer gerne die Höhen erklimmen möchte, der hat mit dem Geisingberg, der Kohlhaukuppe, dem Kahleberg und auf tschechischen Gebiet dem Mückentürmchen eine große Auswahl.

Newsletter

Mückentürmchen   Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Der Mückenberg im Volksmund Mückentürmchen (Komáří hůrka) ist einer der höchsten Berge des Osterzgebirges. Auf dem Berg gibt es ein Restaurant, welches zum Verweilen einlädt. Auf einer Höhe von 808 Meter hat man aber nur selten einen freien Blick nach Teplice und ins Territorium der Tschechischen Republik. Auf der anderen Seite sieht man den Geisingberg und den Ort Fürstenau. Von hier aus führt ab der Grenze ein Wanderweg über Fojtovice zum beliebten Berg.

Mückentürmchen   Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Die am Fuße des Mückentürmchen gelegenen Orte Voitsdorf, Ebersdorf und Böhmisch Müglitz stehen bis auf ein paar einzelne Häuser heute leider nicht mehr. 1946 wurde die deutsche Bevölkerung vertrieben und deren Häuser abgerissen.

Kahleberg  Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Wer nicht laufen möchte, der kann auch über Cínovec mit dem Auto den Berg anfahren. Auf einer kleinen schmalen Straße führt der Weg zum Mückentürmchen. Der markante Aussichtspunkt zieht jährlich tausende Besucher an. Von der tschechschen Seite führt ein Doppelsessellift auf den Berg. Der Bergbau hat in der Landschaft rund um den Mückenberg Spuren hinterlassen. Unter der Oberfläche verbergen sich noch zahlreiche alte Stollen. Auf dem Berg wurde 1568 ein sogenannter "Anläutturm" errichtet. Der Glockenschlag sollte den Bergleuten ihren Beginn und das Ender der Schicht anzeigen.

Blick vom Mückentürmchen nach Teplice   Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Zum Mückentürmchen fährt die Bimmelbahn Dienstags,Freitags und am Sonntags 14 Uhr ab Altenberg Bahnhof. Am Samstag 10:30 Uhr. Nach rund 60 Minuten kommt man am Berg an. Nach einer Stunde fährt die Bimmelbahn dann wieder zurück nach Altenberg. Die Altenberger Bimmelbahn fährt natürlich auch in der Region rund um Altenberg und nimmt unter anderem auch den Galgenteich, die Sommerrodelbahn und den Kahleberg mit.

Geisingberg  Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Weitere Infos unter: www.frank-nuhn-freizeit-und-tourismus.de

Copyright © 2018 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.