Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Demo gegen den Dresdner Mieten-Wahnsinn

MeiDresden.de  04.04.2019  14:00 Uhr - Am Samstag 14 Uhr findet in Dresden eine Demonstration auf dem Postplatz statt. Ziel der Demo ist es, das Mietenthema mit den Fragen zur Stadtentwicklung und der Zukunft des sozialen Wohnungsbaus stärker auf die Tagesordnung zu bringen. Gerade auch im Hinblick auf die Kommunalwahl im Mai. Die nächsten vier Jahre werden entscheidend sein, in der Frage, ob es Dresden gelingt, einen Wandel der Flächen-, Immobilien- und Mietenpolitik zu vollziehen, so Carsten Ungewitter vom "Mietenwahnsinn stoppen" auf Nachfrage,



Mit den Unterschriften wollen wir vor allem Sichtbarkeit erreichen. Die Mietenfrage geht alle Bewohner*innen der Stadt an - entscheidet sie doch letztlich darüber, in was für einer Stadt wir zusammen wohnen möchten. Den Aufruf zu unterschreiben bietet so Einzelpersonen wie Organisationen die Möglichkeit, sich dazu zu positionieren - was ja auch, neben zahlreichen Einzelpersonen, schon viele Organisationen vom Mieterverein über den DGB bis hin zu Fraktionen verschiedener Parteien und viele zivilgesellschaftliche Aktuere wahrgenommen haben, sagte Carsten Ungewitter vom "Mietenwahnsinn stoppen" auf Nachfrage,

Foto: Archiv MeiDresden.de

Die Handlungsmöglichkeiten der Kommunen sind begrenzt. Das wissen wir. Aber in den letzten Jahren gab es immerhin einen langsamen Wechsel vom Totalausverkauf der letzten Flächen hin zu einer gesteuerten Stadtentwicklung mit Bausteinen wie der Gründung der WID oder dem geplanten kooperativen Baulandmodell. Mit neuen Mehrheitsverhältnissen im Stadtrat, die diese Projekte blockieren, auf Eis legen oder gar zurück drehen, werden vier Jahre verlorgen gehen, in denen Dresden endgültig jede Handlungsmöglichkeiten verlieren wird, weil die Stadt dann über keine eigenen Flächen mehr verfügt, die Ausschreibungen für neue Quartiere, für die das kooperative Baulandmodell gelten würde, erfolgt sind.

Foto: Archiv MeiDresden.de

Ein weiteres Ziel der Demo ist, Mieterinnen und Mietern zu zeigen: ihr seid nicht allein. Es ist kein individuelles Problem, wenn wer seine Miete nicht mehr zahlen kann - es ist ein politisches und es betrifft viele. Die Demo ist ein Aufruf zur Vernetzung und zum gemeinsamen Handeln: Druck auf die Politik machen - aber sich auch gegen Zumutungen bei Mieterhöhungen, Modernisierungsmaßnahmen, die die Miete ins unermessliche steigern oder falschen Nebenkostenabrechnungen wehren.

Weitere Informationen und zur Unterzeichnung: https://dresden.mietenwahnsinn-stoppen.de/

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.