Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Lime zieht positive Bilanz für Dresden
+++ AKTUELL: Aus Allgemeinverfügung wird Rechtsverordnung - Bußgeldkatalog bei Verstößen - mehr dazu lesen sie im Beitrag! Zum Beitrag +++

MeiDresden.de  22.01.2020  12:55 Uhr - (MS) - Der E-Roller Anbieter "Lime" startete mit seinem Angebot im Juli 2019 in Dresden. Nun zog das Unternehmen eine positive Bilanz für Dresden und Deutschland mit den 25.000 rollenden E-Scootern. Seit dem Start sollen haben mehr als 6,5 Millionen E-Scooter-Fahrten von Einwohnern und Besuchern statt gefunden, dass teilte das Unternehmen in einer Pressemeldung mit.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Die zurückgelegte Gesamtdistanz aller Lime E-Scooter in Dresden: knapp 542.000 Kilometer. Der aktivste Lime-Nutzers in Dresden hat 199 FGahrten absolviert.

Im Gebüsch - Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller


Fragen von MeiDresden.de an Lime:

Gab es Verluste?
Seit dem Start von Lime in Deutschland ist Diebstahl kein großes Thema. In den seltenen Fällen, dass vereinzelte E-Scooter verschwinden bzw. sich das GPS-Signal verliert, bringen wie dies zur Anzeige, basierend auf Angaben wie dem letzten Standort des E-Scooters. Wir arbeiten uneingeschränkt mit der Polizei zusammen, um sicherzustellen, dass rechtswidriges Verhalten identifiziert, gemeldet und dokumentiert wird.

Wie soll noch mehr mit der Stadt Dresden zusammengearbeitet werden?
Für die Zukunft wünschen wir uns einen Ausbau der Infrastruktur, also breitere und sichere Fahrradwege, die von der Fahrbahn durch Poller getrennt sind. Wir brauchen ausreichend Parkraum für Räder, E-Scooter und Lastenräder. Dafür möchten wir künftig noch intensiver mit der Stadt Dresden zusammenarbeiten.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller


Immer wieder sieht man Roller die an den unpassenden Stellen (auf Gehwegen) abgestellt werden. Gibt es da eine Lösung?
Es freut uns sehr, dass nach nur wenigen Monaten bereits 98% unserer Kunden in Deutschland mit den Regeln vertraut sind und korrekt parken. Um den verbleibenden Anteil an falsch abgestellten E-Scootern und Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung zu minimieren, haben wir uns entschlossen, unsere Kunden für Verwarn- und Bußgelder haftbar zu machen. Als Teil unserer Zusammenarbeit mit den Städten und Behörden möchten wir mit dieser Maßnahme die Arbeit der Ordnungsämter entlasten sowie unsere Nutzer für richtiges Parken sensibilisieren.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller


Auch sieht man des öfteren in Dresden, dass Roller umgeworfen werden. Auch in Büsche oder sogar einmal in der Elbe landeten. Wie will man dagegen vorgehen?
Mit Vandalismus oder Schäden hat Lime in den vergangenen sechs Monaten nur wenig Probleme gehabt. Fälle, bei denen E-Scooter in der Elbe oder anderen Gewässern landen, halten sich in Dresden zum Glück in Grenzen.
Generell ist das Zerstören von Eigentum nicht nur eine Straftat, sondern auch gefährlich und schadet denjenigen, die sich täglich auf diese Fahrzeuge verlassen, um sich auf erschwingliche und bequeme Weise fortzubewegen. Lime wird - wann immer nötig - geeignete rechtliche Schritte gegen diejenigen einleiten, die Eigentum zerstören und unschuldige Fahrer in Gefahr bringen.

Copyright © 2020 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.