Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - - Anzeige - Ab wann braucht man eigentlich eine Gleitsichtbrille?

180

Wann ist eine Gleitsichtbrille sinnvoll? 

Viele Brillenträger kennen wahrscheinlich das Problem, unterschiedliche Brillen für spezielle Situationen des Alltags verwenden zu müssen. So eignen sich die angefertigten Brillen für den täglichen Gebrauch oftmals nicht zum Lesen und ein ständiger Wechsel zwischen unterschiedlichen Brillen ist damit vorprogrammiert.

Eine Gleitsichtbrille hingegen kann eine optimale Lösung für dieses Problem darstellen und kann den Alltag der Betroffenen somit ein Stück weit erleichtern.  Sie vereint die Leistungen diverser Brillen in einer einzigen und macht einen ständigen Wechsel damit überflüssig. Ob sich der Kauf einer Gleitsichtbrille tatsächlich lohnt, für wen sie besonders geeignet ist und worauf beim Kauf geachtet werden sollte, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag näher erläutern.

Vorteile eine Gleitsichtbrille 
Die speziellen Gleitsichtgläser, die bei der Herstellung von Geleitsichtbrillen verwendet werden, verfügen über drei verschiedene Sehbereiche. Der obere Bereich ist hierbei für eine verbesserte Fernsicht verantwortlich und der untere Bereich für eine scharfe Nahsicht. Der dritte Bereich befindet sich zwischen dem Fern- und dem Nahsichtbereich und stellt eine Art Zwischenzone da. Er ermöglicht dem Träger der Gleitsichtgläser eine gute Sicht auf mittlere Distanzen. Dieser Bereich ist auch unter dem Begriff Progressionszone bekannt. Die drei Sehbereiche sind jedoch alle samt so miteinander verbunden, dass der Übergang in die jeweiligen Sehbereiche nicht erkennbar ist. Bei anderen Mehrstärken-Brillen gibt es zwar ebenfalls verschiedene Gläser und Stärken, diese sind jedoch durch deutlich sichtbare Kanten voneinander getrennt, die oftmals auch für Außenstehende zu erkennen sind und wenig elegant daherkommen. Die einzigartige Kombination und Anordnung der Gläser in Gleitsichtbrillen ermöglicht Brillenträgern daher, alle Entfernung scharf wahrnehmen und erkennen zu können. Dies stellt einen bedeutsamen Vorteil gegenüber anderen Brillenmodellen dar und erweist sich in der Praxis als äußerst nützlich. 

Mit der Umstellung auf eine einzige Gleitsichtbrille verändert sich für die meisten Brillenträger das Sehen stark. Die Augen müssen sich, wie es häufig bei Neulingen unter den Brillenträgern der Fall ist, erst an die neue und noch etwas ungewohnte Art zu Sehen gewöhnen. Während dieser Zeit können einige Begleiterscheinungen wie beispielsweise Kopfschmerzen und Schwindelgefühle auftreten. Diese sind jedoch völlig unbedenklich und stellen eine ganz natürliche Reaktion des Körpers auf die Umstellung dar. Umso früher sich die Augen an die neue Art zu sehen gewöhnen, desto einfach verläuft der gesamte Prozess. 

Für wen eignet sich eine Gleitsichtbrille?

Ganz grundsätzlich eignet sich das Tragen von
Gleitsichtgläser für alle Brillenträger, da es eine Menge Vorteile mit sich bringt. Insbesondere dann, wenn man auf die Nutzung mehrerer Brillen angewiesen ist, kann eine Gleitsichtbrille eine enorme Erleichterung mit sich bringen. Auch Menschen, die von Alterssichtigkeit betroffen sind und vorerst ausschließlich eine Brille zum Lesen benötigen, sollten sich somit bestenfalls gleich an eine Gleitsichtbrille gewöhnen, bevor sie die verschiedenen Brillenarten über Jahre hinweg nutzen. Früher oder später wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch das Tragen einer Brille im Alltag erforderlich werden. Grund hierfür ist neben genetischer Veranlagung und auftretender Sehschwäche im Alter auch der ständige technische Fortschritt. Durch die ständige Konfrontation mit Smartphones, Computern, Tablets oder sonstigen elektronischen Displays werden die Augen stärker beansprucht als von der „ Abnutzung" der Augen statt, was bedeutet, dass diese mit den Jahren immer schwächer werden und sich die Sehkraft stark vermindert. Für den Fall, dass neben eine Lesebrille mit der Zeit dann auch eine normale Sehhilfe benötigt wird, muss keine neue Brille angeschafft werden. Die Gleitsichtbrille stellt somit einen echten Alleskönner unter den Brillenmodellen dar.  

Kosten der Anschaffung 
Selbstverständlich ist der Erwerb einer geeigneten Gleitsichtbrille mit Kosten verbunden. Diese können von Optiker zu Optiker jedoch ganz unterschiedlich hoch ausfallen. Viele Online-Shops bieten ebenfalls Gleitsichtbrillen zu oftmals günstigeren Schnäppchenpreisen an. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten. Eine Gleitsichtbrille ist nur dann von großem Nutzen, wenn Sie exakt auf die individuellen Sehschwächen und Bedürfnisse des Einzelnen angepasst wird. Für eine solche passgenaue Anfertigung ist der Besuch bei einem Optiker unentbehrlich. Im Schnitt müssen für eine solide und gut nutzbare Brille etwa € 400,00 einkalkuliert werden. Hierbei handelt es sich jedoch nur um einen Richtwert. Je nach besonderen, persönlichen Wünschen oder dem benötigten Anpassungsaufwand kann der Preis daher stark variieren.

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.