MeiDresden.de  06.01.2019 11:41 Uhr - Im August 2019 bestellten die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) bei der Firma Bombardier Transportation GmbH 30 Stadtbahnwagen einer neuen Generation. Das technische Konzept der knapp 45 Meter langen und 2,65 Meter breiten Fahrzeuge steht bereits fest. Um Details zur Bedienung und Gestaltung einvernehmlich abzustimmen, ist der Bau eines Modells in Originalgröße Bestandteil des Auftrages. Es umfasst den ersten Wagenteil einschließlich der Fahrerkabine, des vorderen Sitzbereiches im Fahrgastraum und einer großen Stellfläche für Kinderwagen oder Rollstühle.

Das fertige Modell des neuen Dresdner Stadtbahnwagens wird jetzt im Verkehrsmuseum Dresden ausgestellt. Die Besichtigung ist vom 8. bis 19. Januar 2020 jeweils mittwochs bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr kostenlos möglich. Der Zugang erfolgt über den Stallhof. In dieser Zeit bekommen Abo-Kunden der DVB, die anschließend auch noch das Verkehrsmuseum besuchen möchten, bei Vorlage ihrer FAHRKARTE einen Euro (Kinder 50 Cent) Rabatt auf die Eintrittskarte.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Im Beisein des sächsischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Martin Dulig und des Dresdner Baubürgermeisters Raoul Schmidt-Lamontain sowie Vertretern des Herstellers Bombardier Transportation präsentierten die DVB-Vorstände Andreas Hemmersbach und Lars Seiffert heute Vormittag das Modell des neuen Dresdner Stadtbahnwagens erstmals der Öffentlichkeit.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

„Die größere Kapazität der neuen Stadtbahnwagen benötigen wir dringend, um der erfreulich schnell wachsenden Zahl unserer Fahrgäste auch in Zukunft ausreichend Platz anbieten zu können“, sagt der DVB-Vorstand für Finanzen und Technik Andreas Hemmersbach. Sein für Betrieb und Personal zuständiger Vorstandskollege Lars Seiffert erklärt: „Bei der Ausstattung kommen wir vielen Wünschen unserer Kunden nach. Barrierefreiheit ist natürlich Standard. Große Panoramafenster sorgen für eine helle Atmosphäre im Innenraum, die dynamische und energiesparende LED-Beleuchtung passt sich in Farbe und Intensität der Tageszeit an, es gibt zusätzliche Monitore zur Information, eine Klimatisierung sowie WLAN und Ladesteckdosen für Mobilgeräte.“

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

„Mobilität wird sich in den kommenden Jahren verändern - der individuelle Verkehr wird abnehmen. Doch um mehr Menschen zum öffentlichen Nahverkehr zu bewegen, muss dieser attraktiv, gut ausgebaut und komfortabel sein. Dresden ist bereits eine ÖPNV-Vorzeigestadt und regelmäßig deutschlandweiter Spitzenreiter bei der Kundenzufriedenheit. Damit dies so bleibt, unterstützt der Freistaat die DVB kontinuierlich mit einer breit gefächerten Investitionsförderung. Neben Landes- und Bundesmitteln kommen hierfür auch EU-Mittel zum Einsatz. Die EU honoriert in diesem Zusammenhang besonders die mit der Gesamtmaßnahme verbundene hohe CO2-Einsparung. Die Stadtbahnbeschaffung ist somit nicht nur gut für die zahlreichen DVB-Fahrgäste – sie dient auch dem Umwelt- und Klimaschutz“, erklärt Verkehrsminister Martin Dulig.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain hebt den Beitrag für eine umweltfreundliche Mobilität hervor: „Diese attraktiven und noch leistungsstärkeren Stadtbahnwagen bringen Dresden voran auf dem Weg eines Umweltverbunds. Als Antwort auf den Klimawandel brauchen wir einen emissionsarmen ÖPNV mehr denn je. Mit einem stadtweiten Netz von Mobilitätspunkten wollen wir den Wechsel des Fortbewegungsmittels bequem machen, wie zum Beispiel in der Kombination von Stadtbahn, Fahrrad oder Carsharing.“

Auslieferung ab 2021
Von den bestellten 30 Stadtbahnen sind 21 sogenannte Einrichtungsfahrzeuge. Neun werden als Zweirichtungswagen gebaut, die eine Fahrerkabine auf jeder Seite haben. Gefertigt werden diese an den Standorten Görlitz und Bautzen, die Anlieferung erfolgt stets aus Bautzen. Der erste Gelenkwagen wird im Sommer 2021 in Dresden erwartet. Bis zum Herbst 2023 sollen alle Fahrzeuge ausgeliefert sein. Die Wagen werden zunächst auf der Linie 2 eingesetzt, später sollen sie auch auf den Linien 3 und 7 fahren.
Die Kosten pro Fahrzeug belaufen sich auf etwa 4,2 Millionen Euro. Das gesamte Investitionsvolumen einschließlich Herstellung, Service und langfristiger Wartung beträgt rund 197 Millionen Euro. Für den Kauf der Stadtbahnen reicht der Freistaat Sachsen 102,8 Millionen Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) an die DVB aus.  

Praxistest am Modell
Bevor die Produktion der neuen Wagen aufgenommen wird, soll an einem Modell die Gestaltung und Funktionalität getestet werden. Die Designer haben sich bei der Außenhülle für eine moderne zeitlose Form im typischen DVB-gelb entschieden. Das ist bereits am Modell zu erkennen.
Alle künftigen Fahrgäste können sich im Verkehrsmuseum das Modell der Bahn ansehen und mit den anwesenden Fachleuten ins Gespräch kommen. Außerdem werden die Fahrer nach ihrer Meinung gefragt. Beispielsweise zur Anordnung der Bedienelemente in der Fahrerkabine. An ausgewählten Tagen können Rollstuhlfahrer die Ein- und Ausfahrt testen, bei Blinden und Sehschwachen geht es eher um die Orientierung im Wagen. Ein Tag ist Kindern und Studierenden vorbehalten, um deren Sichtweise wie zum Beispiel zur Erreichbarkeit von Haltewunschtastern oder der technischen Ausstattung zu erfahren.

Mehr Platz im Innenraum
Die bestellten Fahrzeuge tragen die Typbezeichnung NGT DX DD und gehören zur FLEXITY-Baureihe des Herstellers Bombardier. Dabei steht NGT für Niederflurgelenktriebwagen, DX für Drehgestellfahrzeug mit zehn Achsen und DD für Dresden. Der NGT DX DD ist mit fast 45 Metern etwa so lang wie der bereits in Dresden fahrende Typ NGT D12 DD. Er ist mit 2,65 Metern rund 35 Zentimeter breiter als die bisherigen Dresdner Fahrzeuge. Im neuen Stadtbahnwagen finden bis zu 290 Passagiere Platz. Zumeist als Ersatz für die 30-Meter-Wagen der ersten Stadtbahngeneration vorgesehen, ergibt sich mit jedem NGT DX DD eine zusätzliche Kapazität im Liniennetz für über 100 Fahrgäste. Auf den Seiten der neuen Wagen sind jeweils zwei Sitzplätze mit größerem Sitzabstand angeordnet, getrennt durch einen um rund 20 Zentimeter breiteren Mittelgang als bei den Vorgängern. Mehr und größere Türen sorgen für stressfreies Ein- und Aussteigen. In den Multifunktionsbereichen gibt es vier statt wie bisher zwei Stellplätze für Rollstühle oder Kinderwagen.

Kundenwünsche berücksichtigt
Für die Wahl der Ausstattung haben die Verkehrsbetriebe ihren Kunden genau zugehört. Viele Wünsche wurden in der Spezifikation des neuen Wagens berücksichtigt. Neben großen Panoramafenstern sorgt eine LED-Ambientebeleuchtung, die sich mit Leuchtstärke und Farbton der Tageszeit und dem Außenlicht anpasst, für eine helle Atmosphäre im Wagen. Es gibt mehr Informationsmonitore als bisher. Sie werden aus allen Positionen gut lesbar sein. Ebenfalls neu ist der Einsatz einer ausgeklügelten Belüftungstechnik, die im Sommer auch als Klimaanlage für angenehme Temperaturen sorgt. Kostenloses WLAN und Ladsteckdosen für Mobilgeräte ergänzen das neue Angebot an die DVB-Fahrgäste. Die Fahrzeuge entsprechen zudem den neuesten Sicherheitsstandards. Beispielsweise gibt es grüne und rote LED-Streifen, die das Öffnen und Schließen der Bahntüren ankündigen oder Türkameras, die den alten Rückspiegel des Fahrers ersetzen. 

Quelle: DVB AG

Kulinarische Veranstaltungen und Infos

(Lust auf Dresden ist Partner von MeiDresden.de)