Sachsen. Rund 33 400 Kinder erblickten nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Sachsen im Jahr 2020 das Licht der Welt.

Rund 33 400 Kinder erblickten nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Sachsen im Jahr 2020 das Licht der Welt. Damit ging die Zahl der Lebendgeborenen gegenüber dem Jahr 2019 um rund 1 090 Geburten beziehungsweise 3,2 Prozent zurück.

Mit Ausnahme des Landkreises Leipzig, der einen Anstieg der Geburten um 5,2 Prozent (99) ausweist, wurde in den anderen sächsischen Kreisfreien Städten und Landkreisen ein Rückgang festgestellt. Die stärksten Rückgänge gegenüber dem Vorjahr wurden dabei in den Landkreisen Meißen mit 9,2 Prozent (171), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit 7,2 Prozent (140), Zwickau mit 6,6 Prozent (154) sowie Bautzen mit 6,4 Prozent (146) verzeichnet.

Die geburtenstärksten Monate im Jahr 2020 waren der Juli und September mit 3 150 bzw. 3 132 Geburten. Abgesehen von einem geringfügigen Anstieg im Dezember mit ca. 60 Geburten bzw. 2,3 Prozent, waren die Geburtenzahlen in den anderen Monaten im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. Damit setzte sich auch im Jahr 2020 der Trend der jährlichen Abnahme der Geburten seit 2016 fort.

Lockdown im Frühjahr 2020 wirkt sich aktuell nicht auf Geburtenzahlen in Sachsen aus Foto: SymbolfotoLockdown im Frühjahr 2020 wirkt sich aktuell nicht auf Geburtenzahlen in Sachsen aus Foto: Symbolfoto

Ein Rückgang der Geburten im Vergleich zum Vorjahr zeichnet sich auch für die Monate Januar und Februar 2021 ab. Nach vorläufigen Angaben wurden rund 2 520 Geburten im Januar 2021 und rund 2 430 Geburten im Februar 2021 gemeldet. Für die Monate Januar und Februar ist die Anzahl der Geburten damit seit 2016 im gleichen Zeitraum am niedrigsten. Wie das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen weiter mitteilt, liegt der Rückgang der Geburten im Vergleich zum Vorjahr in den ersten Monaten des Jahres 2021 bei 4,8 Prozent im Januar und 1,8 Prozent im Februar.

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen