Dresden. Nach knapp sechs Monaten öffnet das Verkehrsmuseum Dresden am Freitag, 16. April, erstmals wieder für Gäste.

Nach knapp sechs Monaten öffnet das Verkehrsmuseum Dresden am morgigen Freitag, 16. April, erstmals wieder für Gäste. Bis auf weiteres sind die Öffnungszeiten von Freitag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Von Montag bis Donnerstag bleibt das Verkehrsmuseum geschlossen. „Wir bieten unseren Gästen mit unseren Ausstellungen eine sichere Umgebung für ein entspanntes, anregendes Kulturerlebnis“, so Dr. Michael Vogt, Direktor des Verkehrsmuseums.

Ein Highlight ist die neue Dauerausstellung Schienenverkehr, die seit ihrer Eröffnung Ende Oktober pandemie-bedingt nur eine Woche lang für Besucherinnen und Besucher geöffnet war. Auch die übrigen permanenten Ausstellungen, der Modellbahnsaal und der Verkehrsgarten sind geöffnet. Ein kleiner Wermutstropfen: Die Sonderausstellung „Zu den Sternen – Abenteuer Raumfahrt“, deren Eröffnung für Mitte April vorgesehen war, wird erst ab Mai zu besichtigen sein.

Wochenend-Öffnung des Verkehrsmuseums  Foto: Verkehrsmuseum DresdenWochenend-Öffnung des Verkehrsmuseums Foto: Verkehrsmuseum Dresden

Zum Besuch des Verkehrsmuseums müssen die Gäste einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen und vorab über die Website des Verkehrsmuseums (www.verkehrsmuseum-dresden.de) ein Zeitfenster-Ticket buchen. Die Gesamtzahl der Besucherinnen und Besucher ist begrenzt. Zur etwaigen Kontaktnachverfolgung müssen sich alle Gäste mit ihren persönlichen Daten registrieren. Darüber hinaus gelten die gängigen AHA-Regeln (mindestens 1,5m Abstand, Hygiene-Regeln beachten, medizinische oder FFP2-Masken tragen).

Die Öffnung des Verkehrsmuseums hat so lange Bestand, wie – gemäß der Sächsischen Corona-Schutzverordnung – auf den Normalstationen der Sächsischen Krankenhäuser nicht mehr als 1.300 Betten mit Corona-Patienten belegt sind. Auch neue Regelungen des Infektionsschutzgesetzes können einer weiteren Öffnung des Verkehrsmuseums entgegenstehen.

Aktuelle Informationen zum jeweils aktuellen Stand finden sich auf der Website des Verkehrsmuseums  www.verkehrsmuseum-dresden.de

Quelle: Verkehrsmuseum Dresden.