Dresden. Mehrere Mitarbeiter des gemeindlichen Vollzugsdienstes wurden bei einer Kontrolle angegriffen.

Die Mitarbeiter des gemeindlichen Vollzugsdienstes wurden zur Prüfung eines ruhestörenden Lärms bzw. Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung in der nacht zu Sonntag an die Kesselsdorfer Straße gerufen.

Vor Ort wurden die Mitarbeiter unvermittelt von ca. zehn Personen bedrängt. Zum Schutz mussten sie Pfefferspray einsetzen. Einige der Angreifer entfernten sich daraufhin. Die restlichen verbliebenen fünf Deutschen im Alter von 21, 26, 27, 34 und 35 Jahren bewarfen das Dienstfahrzeug des gemeindlichen Vollzugsdienstes mit Flaschen, wodurch dieses beschädigt wurde.

Durch weitere hinzugezogene Kräfte konnten die Täter gestellt werden. Dabei wurde eine 25–jährige Mitarbeitern des Gemeindlichen Vollzugsdienstes leicht verletzt. Durch das Pefferspray erlitten zwei Tatverdächtige ebenfalls leichte Verletzungen. Alle fünf Tatverdächtigen wurden in Gewahrsam genommen.

Quelle: Polizei Sachsen