Dresden (ots). Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 202 Mal alarmiert.

Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 202 Mal alarmiert. Davon kam in 78 Fällen ein Notarzt zum Einsatz. Zwei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 199 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde zu sechs Brandeinsätzen und in 10 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

Wann: 6. Mai 2021, 07:59 - 09:10 Uhr
Wo: Bremer Straße

Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zum Zusammenstoß zwischen einem PKW VW Golf und einem LKW DAF. Dabei wurde der Fahrer des PKW verletzt. Die Besatzung des ersteintreffenden Löschfahrzeuges sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Straßenverkehr. Außerdem wurde durch die Kollegen eine Erstversorgung des Verletzten durchgeführt, welche dann vom Rettungsdienst fortgeführt wurde. Nach der Beräumung der Einsatzstelle von einigen Trümmerteilen konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, welche die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen hat. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau und der Rettungswache Friedrichstadt.

Feuerwehr befreit Marder aus Notlage

Wann: 6. Mai 2021, 12:12 - 12:51 Uhr
Wo: Hohe Straße

Ein Marder hatte sich im Bodenschacht eines Regeneinlaufes einer Garage verfangen und kam aus eigener Kraft nicht mehr heraus. Anwohner riefen daraufhin die Feuerwehr zur Hilfe. Die Einsatzkräfte entfernten mit Werkzeug die Gitterabdeckung und sicherten das Tier in einer Kiste. Darin wurde das Tier in den Großen Garten transportiert und dort in die Freiheit entlassen. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt.

Blinder Alarm durch Kerzenschein

Wann: 6. Mai 2021, 21:01 - 22:03 Uhr
Wo: Mohnstraße

Der Integrierten Regionalleitstelle wurde Feuerschein in einer Wohnung im Dachgeschoss eines Wohngebäudes gemeldet. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, waren weder Rauch noch Feuer von außen zu erkennen. Daraufhin wurde eine Drehleiter in Stellung gebracht und ein Trupp begab sich zur Erkundung in das Gebäude. Weitere Untersuchungen ergaben, dass vermutlich das Licht einer Kerze, welche am Badezimmerfenster der betroffenen Wohnung brannte, vom Hinweisgebenden als Feuerschein interpretiert wurde. Da keine Gefährdung bestand, konnten die Feuerwehr wieder einrücken. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau, der Rettungswache Pieschen sowie der U-Dienst und der B-Dienst.

Papiersammeltonnen geraten in Brand

Wann: 7. Mai 2021, 01:02 - 02:32 Uhr
Wo: Bienertstraße

Aus unbekannter Ursache gerieten zwei Papiersammeltonnen in Brand. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, standen beide Tonnen im Vollbrand. Mit einem Strahlrohr nahm ein Trupp unter Atemschutz die Brandbekämpfung auf. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau.

Quelle: Feuerwehr Dresden