Dresden. Lassen Sie sich von dem “Großen Garten” verzaubern. Es ist der wohl älteste und bekannteste Park inmitten von Dresden.

Der Barockpark ist die größte Parkanlage in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Angelegt 1676 durch Johann Georg dem III. wurde er als Jagdgarten genutzt. Sein Sternförmiges Wegenetz ist bis heute erhalten geblieben. Die Wege werden für ausgiebiges spazieren gehen oder sportliche Aktivitäten genutzt. Der heutige Große Garten ist ein Ausflugsziel für die ganze Familie, wobei ein Besuch sicherlich nicht ausreichen wird. So hat man verschiedene Möglichkeiten diese Idylle zu genießen und das zu jeder Jahreszeit. Natürlich nimmt der Herbst mit seinen vielen Farbfacetten den ersten Platz ein. Aber auch der Frühling ist was besonderes, wenn es langsam anfängt zu blühen und die Krokuswiesen erwachen. Inmitten des Parks, an der Kreuzung der beiden" Hauptalleen" steht das Palais.

 Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Wachstube Foto: Frank LooseEntdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Wachstube Foto: Frank Loose

Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Torwirtschaft Foto: Frank LooseEntdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Torwirtschaft Foto: Frank Loose

Am Anfang der Hauptallee stehen die Torhäuser, welche als gastronomische Einrichtungen genutzt werden. Etwas versteckt auf der rechten Seite der Hauptallee, befindet sich der Mosaikbrunnen, welcher 1926 zur Gartenbauausstellung entworfen wurde. Ein willkommenes kühles Nass in der warmen Jahreszeit.

Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Mosaikbrunnen  Foto: Frank LooseEntdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Mosaikbrunnen Foto: Frank Loose

Entlang der Hauptallee überquert man nun kleine Schienen. Sie gehören zur Parkeisenbahn, welche ihre Runden durch den Großen Garten dreht. Beliebt bei Jung und Alt sind die Wagen stets gut besucht. Das besondere an der „kleinen Bahn“ ist das hier Kinder bzw. Jugendliche ihren Dienst machen. Beaufsichtig werden Sie aber durch Erwachsene. Sie wiederum sind bei der Bahn oder den Dresdner Verkehrsbetrieben beschäftigt. Ein Tag der offenen Tür und die Lichterfahrten sind nur 2 Veranstaltungen der besonderen Art.

Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Bahnhof Zoo Foto:Frank LooseEntdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Bahnhof Zoo Foto:Frank Loose

An 5 Bahnhöfen kann man zu und aussteigen. Der nächste Halt wäre nun der Zoo. Bereits 1861 wurde er eröffnet und zählt zu den ältesten in Deutschland. Ein Besuch, lohnt sich auf jeden Fall. Man erkennt den Puls der Zeit und investiert heute viel in neue Gehege, sodass sich die Tiere wohl fühlen.

Die Große Wiesen werden an schönen Tagen und an den Wochenenden von vielen Menschen besucht, die sich hier sonnen und einfach den Tag genießen.

Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden-  Parkeisenbahn Foto: Frank LooseEntdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden- Parkeisenbahn Foto: Frank Loose

Der Carolasee ist den Booten vorbehalten. An den Wochenenden ist hier kein Boot zu bekommen, alle wollen auf den kleinen See, der in seiner Mitte eine Fontaine hat. Auch hier befindet sich eine gastronomische Einrichtung, das Carola Schlösschen.

Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Palais mit Palaisteich  Foto: Frank LooseEntdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Palais mit Palaisteich Foto: Frank Loose

Hauptallee und Querallee sind asphaltiert und werden sehr gerne von Radfahrern und Skatern genutzt. Am Ende der Hauptallee befindet sich die „Junge Garde“. Eine Freilichtbühne, in welcher schon bekannte Musiker ihre Auftritte hatten.

Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Palais  Foto: Frank Loose Entdecke Dresden- Willkommen im Großen Garten Dresden - Palais Foto: Frank Loose

Weitergeht es mit der Parkeisenbahn zur Station Palais Teich und dem Palais, eines der ältesten Barockbauten Sachsens. Dieser wunderschöne Bau ist umgeben von vielseitig gestalteten Blumengärten und den links und rechts stehenden “Kavaliershäusern”. Leider wurde im 2.Weltkrieg vieles völlig zerstört. Das Palais dient heute für Konzerte und Ausstellungen. Die Fahrt mit der Bahn führt nun wieder zum Bahnhof Zoo und zurück zum Ausgangspunkt dem Hauptbahnhof “An der Gläsernen Manufaktur”.