Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Verein "Weiße Flotte Dresden" will die Dresdner Dampfer retten

MeiDresden.de  26.09.2019  13:50 Uhr - (MS) - Jedes Jahr grüßt das Murmeltier - An der Elbe leben und arbeiten heißt auch mit ihr umzugehen. Leidtragende sind die Berufsschiffer. Wenn die Elbe verdurstet, können die Schiffe der Sächsischen Dampfschifffahrt nur halb belastet werden. Im Schlimmsten Fall fallen Fahrten aus. Wie auch in den vergangenen Jahren ist Dresden auf Wasser von Tschechien abhängig. Doch wie soll es weiter gehen?

Wir müssen uns wohl in Zukunft auf die Trockenheit und den damit verbundenen Niedrigwasserpegel in Dresden einstellen, sagte der Marketing Leiter der Sächsischen Dampfschifffahrt Robert Rausch auf Nachfrage von MeiDresden.de. Das Problem ist das Niedrigwasser. Es hinterlässt in den Kassen ein dickes Minus. Das Ziel ist es die Flotte zu modernisieren und danach die Gesellschaft zu restrukturieren. Wenn das geschafft ist will man neue Geschäftsmodelle aufbauen.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Ob das so funktioniert?

Die Zeit rennt und eifrige Dresdner wollten nicht warten und haben einen Verein gegründet. Er ist noch jung, gerade ins Leben gerufen, der Verein "Weiße Flotte Dresden - Freunde der Sächsischen Dampfschifffahrt", der sich als Ziel gesetzt hat, die Schiffe zu retten und mehr Leute auf und an die Schiffe zu holen.

Noch ist der Verein mit 27 Gründungsmitglieder, die über Abstimmungen, Satzung und Vorstand abgestimmt haben, ganz am Anfang seiner Gründung und deren Ziele. Bevor es so richtig losgehen kann, muss sich der Verein noch ins Vereinsregister eintragen lassen und es muss seine Gemeinnützigkeit anerkannt werden, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Gross auf Nachfrage.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller

Danach soll mit der Projektarbeit gestartet werden. Dazu zählen eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit mit Veröffentlichungen und Veranstaltungen, der nationale und internationale Erfahrungsaustausch zur Pflege der Dampfschifffahrt, die Erforschung der historischen Traditionen und Pflege des immateriellen Kulturgutes sowie natürlich Schülerprojekte, sagte Dr. Bernd Gross weiter.

Wie zum Beispiel eine "Rettung" aussehen könnte wurde im August Vereinsintern vorgestellt. Dabei ging es unter anderem um Schüler-Projekte wie das "Pegasus-Projekt". Ob das so funktioniert wird sich zeigen, denn Gespräche mit dem Kultusministerium gab es noch nicht. Nach Angaben des Vereinsvorsitzenden soll ein zuständiger Mitarbeiter des SMK den Satzungsentwurf des Vereines kennen.

Ob das SMK mitspielt und so Gelder fließen lässt ist nicht bekannt. Dr. Bernd Gross will in den nächsten Monaten die eine oder andere Schule ansprechen, dass Anträge beim SMK gestellt werden.

Das "Pegasus-Projekt" ist  Unterricht mit, am und für das Denkmal. Seit 1995 können Schülerinnen und Schüler aus ganz Sachsen, sich aktiv mit einem Denkmal auseinanderzusetzen. Pegasus soll Kindern und Jugendlichen die spannende Geschichte der sächsischen Denkmale näherbringen und das innerhalb unter anderem während des Unterrichtes. Auch außerunterrichtlich oder ist dies möglich.

Das Landesprogramm „PEGASUS-Schulen adoptieren Denkmale“ unterstützt Schulen, die für ein Jahr eine Patenschaft über ein Denkmal übernehmen. Dieses können sowohl Kulturdenkmale als auch archäologische Denkmale sein, teilte das SMK auf Nachfrage mit. Mit einer Projektidee bewerben können sich Schulen, Klassen oder AGs. Für die Umsetzung dieser Idee werden Prämien in Höhe von 500 Euro vergeben. Welches Denkmal „adoptiert“ wird, liegt in der Eigenverantwortung der Schule. PEGASUS ist ein Programm des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege, so das SMK weiter.

Foto: MeiDresden.de/Mike Schiller


Die Ziele des Vereines sind unter anderem:
- die Unterstützung und Beratung der thematisch Zuständigen bei der Erarbeitung neuer, den Ansprüchen an die Denkmalpflege und dem Klimawandel entsprechender Geschäftsmodelle und – Strategien sowie zur Erschließung neuer Geschäftsfelder
- die Förderung des Verständnisses des Betriebs der historischen Raddampfer auf der Elbe und Unterstützung denkmalpflegerischer Arbeiten zum Erhalt und Schutz der einzigartigen technischen Kulturdenkmale
- die Unterstützung von denkmalpädagogischen Schülerprojekten zur Sächsischen Dampferflotte als Kulturdenkmal


Weitere Informationen: weissseflottedresdeen.de

 

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.