Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Kochen mit MeiDresden.de - Heute: Brühe - Eintopf

MeiDresden.de  29.05.2019  16:00 Uhr -Eine Neue Rubrik kündigt sich an. "Kochen  mit MeiDresden.de". Kochen ist Leidenschaft und Genuß. Privat habe ich viel über Facebook gepostet und da kam immer öfter die Frage: "Was und wie geht das"? Und bei den geposteten Fotos: "Das sieht lecker aus!" Aus diesem Grund werde ich in der nächsten Zeit das Eine oder Andere Rezept veröffentlichen. Die folgenden Rezepte sind von mir alle selbst getestet worden. Wichtig dabei ist: "Geschmack ist Geschmacksache", denn jeder hat einen anderen Geschmack. Heute: Brühe - Eintopf

Was brauche ich alles für den Eintopf als Ansatz?
- Suppengemüse (2 bis 3 Möhren, 1 halbe Stange Lauch, 1 kleines Stück Sellerie,  Kolrabi und 2-3 Zwiebeln)
- Suppenfleisch (Rind)
- Eventuell Markknochen
- Hähnchenschenkel
- Salz, Lorbeerblätter, Pimentkörner
+ Kartoffeln in kleine Stückchen für die Suppeneinlage

Foto: MeiDresden.de

Vorbereitung:
Schälen Sie die Zwiebeln. Entfernen Sie die äußeren Schalen. Die dünnen Schale an der Zwiebel können Sie daran lassen. Sellerie und Kohlrabi putzen und in kleine Stücke schneiden. Schalen von Kohlrabi und Möhren nicht wegwerfen. Für den nächsten Eintopf einfrieren. Die Möhren halbieren und vierteln.

Nehmen Sie nun eine Pfanne und braten das "Suppengemüse" an. Dabei kann die Zwiebel ruhig dunkle Stellen haben, das ist Geschmack. Die anhaftende dünne Schale gibt zugleich Farbe ab.

Nun geben Sie das Suppenfleisch oder die Rinder-Beinscheibe und die Hähnchenschenkel (ganzes Hähnchen - kein Suppenhuhn!) -  in einen Topf und geben kaltes Wasser drauf. Lassen Sie das Ganze nur kurz "aufkochen". Schütten Sie anschließend das Ganze Wasser weg. Achten Sie darauf, dass die Trübstoffe, das Eiweiß, nicht mehr im Topf sind. Nun setzen Sie alles neu mit kalten Wasser auf.

Foto: MeiDresden.de

Also Fleisch in den Topf und das Suppengemüse dazu geben. Nun würzen Sie mit Salz, 2 Lorbeerblättern und 4-5 Pimentkörnern. Lassen Sie alles ca. 1,5 Stunden auf "kleiner Flamme" kochen. Eventuell mit Salz nachwürzen. Das Rindfleisch braucht je nach Stärke etwa 2-3 Stunden auf "kleiner Flamme", eventuell mit kaltem Wasser den Topf auffüllen.

Nun kommt der Tipp:
Wer auf die Asiatische Küche steht, könnte nun ca. 30 min vor Ende des Kochvorganges Zitronengras, Kaffirlimettenblätter, sowie Pepperoni in den Topf geben und mitwallen lassen. Das Zitronengras vorher mit einem Messer etwas anhacken, sodass der Geschmack in die Brühe gelangen kann. Schmeisen die diese Zutaten nicht weg. Sie können diese mehrmals verwenden!
Nach der Kochzeit nehmen Sie das Fleisch aus dem Topf und lassen es abkühlen. Das Suppengemüse in ein Sieb geben und mit einem Quirl durchdrücken und das Siebergebnis wieder in den Topf geben.
Nun können Sie das Suppenfleisch (Beinscheibe) in Stücke schneiden. Wenn Sie dies mit Hähnchenschenkel angesetzt haben, so entfernen Sie die Haut und das Hähnchenfleisch vom Knochen.

// Achten Sie bitte auf die Knochennadel an jedem Hähnchenschenkel (direkt am Bein vom Knochen)! //

Sie müssen kein Rind-Suppenfleisch für eine Brühe/Eintopf nehmen, hier reichen auch nur z. B. Hähnchenschenkel. Sie können sich jedoch auch zusätzlich "Suppenknochen"  holen.

Foto: MeiDresden.de

Haben Sie nun die Brühe vor sich und das Fleisch abgepult, können Sie ihr Wunschgemüse dazu geben und kochen. Das können z. B. Möhren sein. Auch Brokkoliröschen können Sie verwenden. Als Sättigungsbeilage können Sie gleichfalls Kartoffelwürfel in die Brühe geben und kochen lassen. Wenn Sie dazu Nudeln essen möchten, diese bitte extra kochen und niemals in den Topf mit der Brühe geben. Die Nudeln saugen sich voll!

Zum Schluss einfach das Fleisch zugeben. Am Besten schmeckt der Eintopf am nächsten Tag.

 

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.