Wien.. Die ÖBB haben 2016 die richtigen Entscheidungen getroffen in das Nachtzug Geschäft einzusteigen.

Wien. Die ÖBB haben 2016 die richtigen Entscheidungen getroffen in das Nachtzug Geschäft einzusteigen, als andere es aufgaben. Heute steht der Nightjet als Synonym für klimafreundliches Nachtreisen in Europa. Die ÖBB haben in letzten Jahren das Nightjet Netz konsequent ausgebaut  Mit dem Nightjet bzw. mit den EuroNight-Zügen geht es umweltfreundlich u.a. in diese Metropolen: Wien, Salzburg, Graz, Innsbruck, Zürich und Basel. In Deutschland nach Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, München. Aber auch nach Italien und da in die Städte: Florenz, Rom, Verona, Gardasee, Mailand, Venedig, Bologna.

 ÖBB baut Nightjets-Netz weiter aus  Foto: © ÖBB Harald EisenbergerÖBB baut Nightjets-Netz weiter aus Foto: © ÖBB Harald Eisenberger

Die ÖBB werden zukünftig zusätzlich 33 super moderne Nightjets im Einsatz haben. Das Ziel ist es die Anzahl der Fahrgäste im Nightjet von 1,5 Mio. auf bis zu 3 Mio. in 2025 verdoppeln. Die österreichische Marke NIGHTJET wird damit eine europaweit anerkannte Marke und eine Alternative zum Kurzstreckenflug.

Aktuell betreiben die ÖBB 19 Nightjet-Linien. Der Ausbau erfolgt in Etappen bis zum Zielnetz im Jahr 2024 mit 26 Nightjet Linien. So wird es ab Dezember 2021 eine neue Nightjet Verbindung von Zürich – Frankfurt - Amsterdam geben. Ebenfals startet die Verbindung von NJ Wien – München – Strasbourg nach Paris. Ab 2024 soll dann die Inbetriebnahme NJ Kreuz Wien/Berlin – Paris/Brüssel erfolgen. Dresden ist leider an das ÖBB Netz des Nightjets nicht angebunden.

 ÖBB baut Nightjets-Netz weiter aus  Foto: © ÖBB Harald EisenbergerÖBB baut Nightjets-Netz weiter aus Foto: © ÖBB Harald Eisenberger

Empfehlungen: