Dresden. Ab dem 06.September wird die neue Buslinie 68 eingeführt. Sie geht aus der heutigen Linie 75 hervor und fährt dann alle zehn Minuten zwischen Cossebaude und Goppeln.

Im Juli 2019 wurden die Buslinien 75 und 94 zur Linie 75 verknüoft. Zwichen Goppeln und Cossebaude entstand dadurch eine umsteigefreie Busverbindung, mit der die Stadtteile Leubnitz, Friedrichstadt, Briesnitz und Cossebaude besser an die Innenstadt angebunden wurden. Ab dem 06.September wird die neue Buslinie 68 eingeführt. Sie geht aus der heutigen Linie 75 hervor und fährt dann alle zehn Minuten zwischen Cossebaude und Goppeln. Sie geht aus der heutigen Linie 75 hervor und fährt dann alle zehn Minuten zwischen Cossebaude und Goppeln. Neu ist, dass die gesamte Strecke zwischen Leubnitz über das Stadtzentrum nach Cossebaude tagsüber auf einen Zehn-Minuten-Takt verdichtet wird. Damit setzen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) einen Beschluss des Dresdner Stadtrates um, der die Angebotsverbesserung des ÖPNV auf der Achse nach Cossebaude vorsieht.

Buslinie 75 wird zur 68 und startet am 6.September  Foto: © MeiDresden.de/Mike SchillerBuslinie 75 wird zur 68 und startet am 6.September Foto: © MeiDresden.de/Mike Schiller

Grund ist die Angebotsverbesserung, insbesondere für die Menschen in Cossebaude. Bereits 2009 hat die DVB die 60'er Linien als sogenannte "Premiumlinien" eingeführt. Das sind Buslinien, die im Grundtakt und in den Einsatzzeiten der Straßenbahnlinien ähneln (tagsüber mindestens im 10-Minuten-Takt, Einsatzzeit mindestens von 5 bis 1 Uhr), erhalten künftig 60er-Liniennummern.

Warum gerade die 68?
Es ist die nächste freie Nummer. Die Nummer 67 ist für eine andere Linie reserviert.

Buslinie 75 wird zur 68 und startet am 6.September - Lutz Kusche-Ortsvorsteher Cossebaude,  Busfahrerin Sylvia Ifland, Andreas Hemmersbach DVB-Vorstand  Foto: © MeiDresden.de/Mike SchillerBuslinie 75 wird zur 68 und startet am 6.September - Lutz Kusche-Ortsvorsteher Cossebaude, Busfahrerin Sylvia Ifland, Andreas Hemmersbach DVB-Vorstand Foto: © MeiDresden.de/Mike Schiller

Mit der Umstellung der Linie 75 auf eine im 10-Minuten-Takt verkehrende neue Linie 68 würde das Gebiet noch besser erschlossen. Mit der Taktverdichtung zwischen Postplatz und Cossebaude wird das Angebot noch attraktiver. Es werden 1.700 neue Fahrgäste pro Werktag gewonnen. Im Laufe des Jahres 2022 werden auf der Linie 68 neue Elektro-Batteriebusse eingesetzt. An den Endpunkten Cossebaude und Leubnitzer Höhe werden Ladestationen für die notwendige Zwischenladung errichtet. Die neue Linie bedient dann 51 Haltestellen.

Nachtverkehr bleibt unverändert
Mit Beginn der Nachtanschlüsse um 22:45 Uhr sowie an den Wochenenden früh teilt sich die Linie. Von Goppeln und Leubnitz sowie von Cossebaude und Niederwartha geht es dann jeweils bis zum Postplatz. Das hat den Vorteil einer besseren Anschlussvermittlung, weil um diese Zeit die meisten Fahrgäste in der Stadt umsteigen möchten und weniger durchfahren.

Busfahrerin Sylvia Ifland fährt seit 40 Jahren Bus.  Foto; © MeiDresden,de/Mike SchillerBusfahrerin Sylvia Ifland fährt seit 40 Jahren Bus. Foto; © MeiDresden,de/Mike Schiller

Vom Postplatz nach Cossebaude wird wie bisher die ganze Nacht gefahren, jeweils eingebunden in die bekannten Postplatztreffen. Auf dem Abschnitt nach Leubnitz verkehren die Busse ebenfalls unverändert bis gegen 1 Uhr. Wer noch später fahren möchte, kann die Straßenbahnlinie 13 benutzen und sich ab Wasaplatz ein Anruflinientaxi bis Leubnitzer Höhe bestellen.

Quelle. www.dvb.de