Bonn. WetterOnline gibt Tipps mit denen Pollenalergiker möglichst unbeschwert durch die Sommer und Ferienzeit kommen.

Auch im Sommer fliegen hierzulande Pollen durch die Luft und sorgen bei vielen Menschen für juckende Augen und schniefende Nasen.WetterOnline erklärt, welche Pollenarten in der Hauptferienzeit Heuschnupfen begünstigen können und gibt Tipps, wie Allergikerinnen und Allergiker ihre freie Zeit möglichst unbeschwert genießen können.

Pollen im Sommer © WetterOnlinePollen im Sommer © WetterOnline

Pollenflug fast das ganze Jahr

Sie blühen meist unauffällig am Wegesrand und können Allergiegeplagten das Leben in den Sommermonaten schwer machen: Pflanzen wie Sauerampfer, Brennesseln und Spitzwegerich stehen zwischen Juni und September in voller Blüte und geben ihre Pollen in die Luft ab. Auch Beifuß, Ambrosia sowie Roggen und Weizen zählen dazu. Zwar blüht die Mehrzahl der Pflanzen in den Frühlingsmonaten, doch die Pollenflugbelastung reicht hierzulande bis in den Herbst hinein und kann Betroffene daher auch in ihrem Sommerurlaub begleiten.

Urlaub ohne „Hatschi“ - Worauf Pollenallergiker bei der Ferienplanung achten sollten © WetterOnlineUrlaub ohne „Hatschi“ - Worauf Pollenallergiker bei der Ferienplanung achten sollten © WetterOnline

Durchatmen in den Bergen und am Meer

Um ihre freie Zeit möglichst sorgenfrei genießen zu können, sollten Allergikerinnen und Allergiker bei der Urlaubsplanung den Pollenkalender berücksichtigen und dabei auch regionale Unterschiede beachten. Denn einige Gräser, Bäume und Pflanzen blühen im Sommer nur in bestimmten Gegenden. Wer genau weiß, auf welche Arten er oder sie allergisch reagiert, kann die betroffenen Regionen meiden. Urlaub fast ohne Pollen ist beispielsweise in den Bergen auf 1.500 Höhenmetern möglich oder am Meer. Denn dort bekommen viele Allergikerinnen und Allergiker von den Pollen so gut wie nichts mit. Sie machen quasi Urlaub von der Allergie. Wer einen Trip aufs Land oder in eine andere Stadt plant, sollte sich vor der Buchung mit dem regionalen Pollenflug auseinandersetzen, damit der Urlaub nicht vom Heuschnupfen dominiert wird.

Urlaub ohne „Hatschi“ - Worauf Pollenallergiker bei der Ferienplanung achten sollten © WetterOnlineUrlaub ohne „Hatschi“ - Worauf Pollenallergiker bei der Ferienplanung achten sollten © WetterOnline

Richtig lüften

Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe bei WetterOnline, weiß: „Weil die Blühzeiten der verschiedenen Pollenarten je nach Wetter- und Temperaturverlauf von Jahr zu Jahr variieren, kann Heuschnupfen in den Ferien jedoch trotz bester Planung auftreten.“ Ist dies der Fall, sollten Betroffene sportliche Aktivitäten einschränken, sich vor dem Schlafen die Haare waschen und ihre Kleidung nicht in demselben Raum ausziehen und lagern, in dem sie schlafen. Hotelzimmer und Ferienwohnungen werden auf dem Land am besten zwischen 19 und 24 Uhr gelüftet, da die Pollen vor allem morgens und tagsüber verstärkt fliegen. In der Stadt ist die Pollenkonzentration abends am höchsten. Hier sollte das Fenster deshalb besser zwischen 6 und 8 Uhr morgens offenstehen.

Aktuelle Prognosen zur Pollenbelastung und einen Pollenkalender finden Interessierte auf der Webseite von WetterOnline unter www.wetteronline.de/pollenvorhersage

Quelle: WetterOnline