Werbung schalten
MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung - Widerstand, Einreisesperre, Verhaftung - das Wochenende der Bundespolizei Dresden

Polizei-Pressemeldung  21.01.2019 17:15 Uhr - Dresden (ots) - Am Samstagnachmittag, dem 19.01.2019 versuchten Bundespolizisten nach einem lautstarken Streit im Hauptbahnhof Dresden einen 32-Jährigen zu kontrollieren. Der lybische Staatsangehörige widersetzte sich einer Personalienfeststellung derart vehement, dass er durch die Beamten in die Bahnhofswache getragen werden musste. Ein im Anschluss durchgeführter Drogentest ergab den Nachweis der Einnahme von Metamphetamin.

Bei der Durchsuchung fanden die Bundespolizisten weitere synthetische Drogen in Tablettenform, ein Cuttermesser sowie einen Stahlhaken. Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Durch die DB AG wurde ein einjähriges Hausverbot für den Hauptbahnhof Dresden ausgesprochen. Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet.

42-jährigem Algerier Reiserechte entzogen

In den Abendstunden des Samstages, dem 19.01.2019, wurde ein 42-Jähriger im Aufenthaltsraum des Hauptbahnhofes kontrolliert. Der algerische Staatsangehörige war gerade mit dem Fernbus von Tschechien kommend eingereist. Die Beamten nahmen bei dem Mann starken Cannabisgeruch wahr, auf die Frage ob er im Besitz von Drogen sei, händigte er ihnen zwei Tütchen der entsprechenden Substanz aus. In der Bahnhofswache fanden die Bundespolizisten im Gepäck des Reisenden dann 6.640 unversteuerte Zigaretten (etwa 33 Stangen) und 10 Packungen á 40 g Tabak, der ebenfalls nicht versteuert wurde.
Außerdem befanden sich fünf Mobiltelefone und mehrere offenbar in Tschechin gestohlene Portmonees im Besitz des Algeriers.

Zuständigkeitshalber übernahm die Bundeszollverwaltung die Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und die Abgabenordnung.

Durch die Bundespolizei wurde dem algerischen Staatsbürger das Reiserecht aberkannt und eine einjährige Wiedereinreisesperre verhängt. Am Sonntag, dem 20.01.2019 erfolgte die Zurückschiebnung des der 42-Jährigen nach Tschechien.

21-Jähriger wegen Fahrraddiebstahls und Autoaufbruchs verhaftet

Am Sonntagabend, dem 20.01.2019, wurde wiederum auf dem Hauptbahnhof ein 21-Jähriger kontrolliert. Die Überprüfung seiner Personalien ergab einen Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Chemnitz. Der lybische Staatsangehörige wurde wegen dreifachen Fahrraddiebstahls und zweifachen Autoaufbruches gesucht. Weiterhin bestand durch die Staatsanwaltschaft Chemnitz ein Fahndungsersuchen wegen Diebstahls. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde außerdem Cannabis gefunden. Weiterhin nutzte er in jüngster Vergangenheit mehrfach die Beförderungsleitung der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) ohne im Besitz eines Fahrscheins zu sein. Der junge Mann wurde in Gewahrsam genommen. Am heutigen Tag erfolgte die Vorführung vor einem Haftrichter, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Der junge Mann wurde anschließend in die JVA Dresden eingeliefert.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Dresden

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2019 MeiDresden.de - Aktuelle News aus Dresden und der Umgebung. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.